Info zu Würfen/Anfragen

Liebe Doodle-Freunde,
die Anfragen nach Doodlewelpen sind sehr hoch. Wir sind stets bestrebt zeitnah zu antworten oder zurückzurufen. Momentan sind die Gespräche aber begrenzt. Die Aufzucht und Betreuung der Familien ist sehr zeitaufwendig, deshalb seid nicht böse, wenn ich kurz und knapp auf die Website verweise.

Ab August, wenn die Babys ausgezogen sind, habe ich auch mehr Nerven für alle Fragen und auch mehr Zeit.

Wir planen einen Wurf mit der Geburt im November. Eine Abgabe zum Ende Januar oder Februar ist möglich, wenn die Natur so möchte und mitspielt.

Es gibt keine offizielle Liste, keinen Rangplatz o.ä. Durchaus ist es möglich uns kennenzulernen, in Kontakt zu bleiben und auch in unseren Köpfen. Aber eine Anmeldung auf einer Warteliste wird es erst ab dem Bekanntgeben der Trächtigkeit im September oder Oktober geben.

Bitte schaut euch dazu zeitnah die News an, dort geben wir die neue Läufigkeit und das erfolgreiche Decken bekannt.

Der Papa kam zu Besuch

In der vergangenen Woche kam Papa Aramis seine Kinderschar besuchen. Wir freuen uns immer sehr über den Besuch der Familie Patek. Irgendwie ist das eine ganz besondere Verbindung.

Lotti und Aramis als stolze Eltern
Lotti und Aramis als stolze Eltern

Den Welpen geht es super, natürlich haben alle längst eine liebe Familie gefunden. Ab und zu kommt auch eine Familie vorbei, nimmt die lange Anreise in Kauf um einmal zwischendurch zu spielen und zu knuddeln. Auch der Mutter Lotti geht es gut. Sie hat die letzten Wochen wirklich mit Bravour gepflegt, beaufsichtigt und gesäugt. Wir sind sehr stolz auf sie. Und auch Fine erfüllt ihre Rolle als Tante. Manchmal verwechselt sie ihre Rolle, denken wir. Oder aber genau das ist perfekt so: Aufzucht im Rudel. Wenn Lotti nach wochenlangem Säugen und einer sehr anstrengenden Anfangszeit keine Lust mehr hat, kommt Fine zum Kuscheln, Spielen und Erziehen. Wie in einer Menschenfamilie eben… oder aber haben wir uns das als Urinstinkt behalten?

Ab 30.07.2020 ziehen die Babys zu ihren Familien. Unser Herz ist jetzt schon etwas schwer, aber bei allen lieben Familien haben wir ein sehr gutes Gefühl und wir verstehen uns gut.